Besucher

Heute 50

Gestern 63

Insgesamt 159395

JF Bekleidungs-Check

Nächste Termine

DEZ14
14.12.2019 - 20:00 Uhr
LZ Stadt - Jahresabschlussfeier

DEZ21
21.12.2019 - 16:00 Uhr
LZ Stadt - Brandmeister - Dienstplanbesprechung

DEZ22
22.12.2019 - 15:00 Uhr
LZ Bahnhof - Weihnachtsfeier

In mehrfacher Hinsicht: Die heißesten Ferienspiele seit Jahren

Abschluss der Ferienspiele: Zum großen Finale ging es für mehr als 80 Mädchen und Jungen noch einmal an die Sundernstraße.

Der Besuch bei der Feuerwehr schloss dabei gleich in mehrfacher Hinsicht den Kreis der vergangenen 14 Tage: Proteste inbegriffen

Borgholzhausen (Felix). „Wieder an! Wieder an!“, klang es aus 80 Kehlen. So, wie die Ferienspielkinder am Montag vor zwei Wochen demonstrativ durch die Stadt gezogen waren, machten sie nun ihren Wünschen Luft. Gemeint war nämlich das Wasser, das als Höhepunkt des Besuches im Feuerwehr-Gerätehaus aus einem C-Rohr kam. Bei 34 Grad eine willkommene, allerdings kurze Abwechslung. Schließlich will man in Pium ja gerade Wasser sparen. Eine kurze Zugabe gab’s indes zur Freude aller schon.

 

2019 07 27 hk 002Eine besondere Situation war es gestern. Denn obwohl im Gerätehaus Stadt zu Gast, waren Kameraden des Löschzugs Bahnhof die Aktiven.

In drei Gruppen aufgeteilt, lernten die jungen Gäste das Gebäude ebenso kennen wie die Fahrzeuge. Und auch das Thema Sprache. Die dritte Gruppe durfte dem Spaß mit der Kübelspritze frönen und das kleine, »in Flammen stehende« Holzhäuschen »löschen«.

Außergewöhnlich heiße Ferienspiele haben die Kinder, aber auch die Organisatoren in den vergangenen 14 Tagen erlebt. Und das nicht nur, weil es auch am Freitagvormittag beim Besuch der Lebkuchenfabrik an Backöfen vorbeiging. Temperaturen über 30 Grad sind auch die Teamer nicht gewöhnt. „Ich glaube, ich habe noch nie so geschwitzt wie bei diesen Ferienspielen“, sagte Anke Speck bereits am Donnerstag, als die Landfrauen zur Feld, Wald- und Wiesen-Rallye« geladen hatten.

Das probate Gegenmittel? „Wasser, Wasser, Wasser, Wasser“, so Jugendzentrums-Leiter Uwe Stöcker. „Wir haben vieles in der Halle stattfinden lassen,wo es kühl war, aber auch ruhigere Aktivitäten wie das Turnhallen-Kino angeboten“, so der 50-Jährige. Dabei mussten die Hauptamtlichen auch mit einem deutlich kleineren Pool an Ehrenamtlern zurechtkommen. „Je weniger da sind, desto anstrengender ist das natürlich für alle anderen“, sprach Stöcker den tapferen Teamern großes Lob aus. Nun stehen Spiel, Sport, Spaß in Pium« nicht mehr im Fokus. Erst wieder ab 29. Juni 2020 – wenn JuZ und Vereine zur Neuauflage einladen.

 

 

Die nächste Generation: Osama probierte bereits die Uniform an.

 

Quelle: Haller Kreisblatt